Fragen?

Wenn du einen Schulplatz für dein Kind an unserer Schule möchtest, findest du hier weitere Infos zur Anmeldung und zum Aufnahmeverfahren.

1. Wer ist Träger der Schule?

Die DSG wurde vom Deutsch-Skandinavischen Förderverein e. V. ins Leben gerufen und wird von der die Montessoristiftung Berlin getragen – in enger Zusammenarbeit mit dem Förderverein als Träger des Horts.

Die Mitglieder des Vereins sind v. a. Eltern und Mitarbeiter der Schule, die hier ihr Stimmrecht nutzen, um zu einer guten demokratischen Schulkultur beizutragen. Allen neuen Eltern wird nahe gelegt, dem Förderverein beizutreten (Jahresgebühr 10 Euro/Familie), um in den Vereinsversammlungen mitreden und mitstimmen zu können.

Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus 6 demokratisch gewählten Mitgliedern, die immer für 2 Jahre amtieren (Eltern und Angestellte vom Verein). Alle 4  Länder müssen im Vorstand vertreten sein. Der Vorstand verwaltet das Schulgebäude und die Finanzen der Schule.

Schulkonferenz

Das wichtigste Gremium der Schule ist die demokratisch gewählte Schulkonferenz. Alle Gruppen der Schule sind hier vertreten, um die pädagogischen und anderen Fragen der Schule zu klären und so ein Leitungsorgan zu schaffen, das viele Sichtweisen auf die Schule integriert.

Zusammensetzung der Schulkonferenz:

  • 2 Schülervertreter (mit 1 gemeinsamen Stimme)
  • 2 Elternvertreter (mit 1 gemeinsamen Stimme)
  • 2 Lehrervertreter (mit 1 gemeinsamen Stimme).
  • 2 Schulleitung (mit 1 gemeinsamen Stimme)
  • 1 Vertreter aus dem Vorstand des Fördervereins (1 Stimme)
  • 1 externes Mitglied (1 Stimme)

In der Schulkonferenz werden Projekte, Schulpolitik, Pädagogik, Vision und der allgemeine Schulalltag gestaltet.

2. Wer leitet den Aufbau der Schule?

Jacob Chammon ist als Schulleiter der DSG und begeisterter Pädagoge für den inhaltlichen Aufbau der Schule verantwortlich. Er arbeitet dafür eng mit seinem Lehrerteam und anderen Mitarbeitern der DSG zusammen, die ihn kräftig unterstützen. Alex Rembe ist der Geschäftsführer und Teil des Leitungsteams.

3. Was bedeutet Schule im Aufbau für alle Beteiligten?

An der DSG arbeiten alle (Kinder, Eltern und Lehrer) mit hohem Engagement zusammen. Wir bauen auf das Vertrauen, das Eltern in unser besonderes Profil setzen – insbesondere da, wo es auch Mut braucht, sich auf eine innovative und reformorientierte Schulkultur erst einmal einzulassen. Großen Wert legen wir dabei auch auf gegenseitige Wertschätzung, Achtung und die Bereitschaft, sich auf Herausforderungen einzulassen und aus eventuellen Fehlern produktiv zu lernen.

4. Welche Perspektive gibt es zum Schulstandort?

Die DSG wird in den kommenden Jahren ihren derzeitigen Standort nicht aufgeben.

5. Welche Baumaßnahmen sind zu erwarten?

In den unteren Räumen des Schulgebäudes ist inzwischen eine bilinguale Kindertagesstätte (mit ebenfalls deutsch-skandinavischem Profil) eröffnet worden. Weitere Informationen bekommst du über info@kita-lillebror.de . Die Baumaßnahmen sind abgeschlossen. Beide Einrichtungen (Kita und Schule) werden pädagogisch und alltagspraktisch eng zusammenarbeiten.

6. Wie ist die Schule öffentlich zu erreichen?

Die Schule erreicht man am besten mit der U-Bahn-Line U6 am Westphalweg oder dem Bus der Line 282 Haltestelle Rathausstr./Kaiserstr. und dann ist es nur noch ein Katzensprung (ca. 300m).

7. Wie ist das Schulprofil charakterisiert?

Das pädagogische Konzept der DSG kannst du hier finden und lesen.

8. Soll jedes Kind skandinavisch sein?

Nein. Unsere Schule steht auch Quereinsteigern offen, die sich eine skandinavische Sprache erst noch erobern wollen. Die Entscheidung über eine Aufnahme bleibt aber an ein Gespräch gebunden, in dem gegenseitige Erwartungen zwischen Eltern und Schule zu klären sind.

9. Wie kann ich mein Kind anmelden?

Genauere Informationen zur Anmeldung deines Kindes und zum Aufnahmeverfahren findest du hier.

10. Wie erfolgt die Auswahl?

Bei der Aufnahme werden zunächst bilinguale Kinder vorgezogen, da sie dem besonderen Profil unserer Schule entgegenkommen. Danach entscheiden Wartezeiten und andere Aufnahmekriterien – allen voran auch eine gewisse Balance zwischen den vier Ländern und Kulturen an der DSG, die wir halten und nicht aus den Augen verlieren möchten. Finanzielle Aspekte, etwa die Höhe von zu zahlenden Schulgeldern, spielen aber keine Rolle, da die Elternbeiträge erst nach der Aufnahme zu klären sind.

11. Gibt es Zensuren ? Wie erkennen die Kinder ihren Leistungsstand?

An der DSG bekommen die Kinder erst ab der 9. Klasse Zeugnisse mit Noten. Alle Kinder werden aber zweimal im Jahr schriftlich und mündlich beurteilt, wobei hier im Vordergrund die Entwicklung des Kindes steht und der Fokus auf seinem Potential (statt auf Defiziten) liegt. In den Entwicklungsgesprächen, die unsere Pädagogen mit dem Kind und seinen Eltern führen, wird der Lernstand des Kindes genau erörtert und neue Lernziele werden vereinbart. Sowohl die schriftlichen als auch mündlichen Beurteilungen der Kinder werden dabei in den Muttersprachen unserer Lehrer formuliert sein (also 4-sprachig auf dem Papier). Dem Wechsel auf eine andere Berliner Schule steht hierdurch aber nichts im Wege: Die DSG kann bei Bedarf jedem Kind ein übersetztes Zeugnis und auch eine Förderprognose (für den Übergang in die Sekundarstufe) mit auf den Weg geben.

12. Wie hoch ist das Schulgeld?

Das Schulgeld bemisst sich nach der einkommensabhängigen Schulgeldtabelle. Hinzu kommt der Beitrag für ein gesundes Mittagessen in Höhe von 65 Euro pro Monat und jährlich zu Beginn des Schuljahres einmalig 150€ für Lernmittel. Die Schulgeldtabelle finden Sie hier.

13. Wie viele Lehrer/innen unterrichten pro Klasse?

In unseren Lerngruppen haben wir jeweils ca. 16 bis 18 Kinder, die in den einzelnen Schulstunden von mindestens einem Lehrer (manchmal auch plus einem Lernbegleiter) unterrichtet werden.

14. Steht Kindern mit Integrationsbedarf eine ausgebildete Lehrkraft zur Verfügung?

Derzeit haben wir noch keine solche Lehrkraft. Weitere Fragen können gerne im Gespräch mit der Schule geklärt werden.

15. Wie lange dauert der Schultag? Wird Mittagessen angeboten? Gibt es Hausaufgaben?

Jeder Schultag fängt mit dem „gleitenden Beginn” von 8 bis 8.20 an, wo die Schüler in Ruhe ankommen können und drei Lehrer anwesend sind, um die Schüler und Eltern zu begrüßen. Ab 8.20 müssen alle Schüler in ihrem Klassenzimmer sein, damit der Unterricht pünktlich um 8.30 anfangen kann.

Jeden Morgen gehen alle Kinder direkt zur Garderobe (für 1-2-3 im Flur vom EG, und für 4-10 im 1.OG). Hier werden Jacken aufgehängt und Straßenschuhe abgestellt. Alle Schüler sollen Hausschuhe/Schuhe für Innen haben, da die Fußböden auch für Spiel und Unterricht genutzt werden.

Es gibt Frühstück um 10 Uhr (meistens Joghurt, Müsli, Vollkornbrot, Käse, Marmelade, Honig, Obst, Gemüse), ein warmes Mittagsessen um 12/13 Uhr (in zwei Schichten) und nachmittags Vesper (meistens Obst, Gemüse und/oder Brot mit Butter und Marmelade und Honig). Dieses Jahr essen wir in 2 Teams und alle Kinder haben Küchendienste.

Alle Pausen werden draußen verbracht!

Schulbücher und Unterrichtsmaterialien bleiben an der Schule. Jeder Schüler hat seine eigenen Lernbücher, die im Klassenzimmer bleiben. Jeder Schüler muss eine voll ausgestattete Federmappe zur Schule mitbringen. Die Schüler sollen Sportkleidung, Turnschuhe und Handtuch für die Turnhalle dabei haben. Für Schwimmen müssen Schwimmsachen und ein Handtuch mitgebracht werden (nur 3. Klasse).

Der Unterricht endet für die Klassen 1-6 zwischen 14 und16 Uhr (siehe individueller Klassenstundenplan). Danach findet der Hort statt. Für Klassen 7 bis 9 endet der Unterricht Montag bis Donnerstag um 16 Uhr. Freitag endet der Tag für alle um 14:15 / 14:30 Uhr.

Hausaufgaben bekommen unsere Schüler nicht, sie erledigen alle ihre Aufgaben in der Schule im Lernbüro.

Hort

Der Hort ist von 7.30 bis 8 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr geöffnet. Der Hortleiter ist Christian Nylander. Der Frühhort von 7.30 bis 8 Uhr findet in der Kita Lillebror im EG statt.

Da viele wichtige Aktivitäten, Lernmöglichkeiten und AGs (z.B. Fußball, Sport, Stricken, Basteln) in den Hortstunden stattfinden, finden wir es wichtig, dass die Schüler bis 16 Uhr im Hort bleiben.

16. Welche Schulabschlüsse können erlangt werden?

Die DSG bereitet ihre Schüler verbindlich auf den MSA vor (es können aber auch die Berufsbildungsreife und erweiterte Berufsbildungsreife erworben werden), die in der Schule abgelegt werden. Eine gymnasiale Oberstufe ist konzeptionell in Planung.

17. Welche Fremdsprachen werden angeboten?

Deutsch und die skandinavischen Sprachen werden für Quereinsteiger auf Fremdsprachenniveau gefördert. Englisch wird ab der 1. Klasse gelernt. Spanisch ab der 7. Klasse.

18. Was ist unter Elternmitarbeit zu verstehen?

Alle Eltern sind aufgefordert, in einer AG mitzuwirken, um die Schule in ihrem Aufbau zu unterstützen. Wer keine Zeit hat sich einzubringen (40 Std. pro Familie im gesamten Schuljahr), kann hiervon auch durch einen finanziellen Ausgleich freigestellt werden.