Finanzierung

Schulgeldregelung DSG Mai 2018

Die DSG ist zu ihrer Finanzierung auf Elternbeiträge angewiesen. Für alle Schüler in der DSG wird ein einkommenabhängiges Schulgeld fällig. Für Eltern der Sekundarstufe (7-10) beträgt das Schulgeld 4,2% des Einkommens. Für die Grundschüler 3,2%; das Hortgeld kommt hinzu. Der niedrige Satz für die Grundschule dient dazu, die Eltern, die ihr Kind im Hort anmelden zu entlasten. Für Kinder der Klassen 1-6, die nicht in den Hort der DSG gehen, gilt ein Schulgeldsatz von 4,2% des maßgeblichen Einkommens. Es gibt Geschwisterrabatt: Für das 1. Kind ist das Schulgeld 100%, für das 2. Kind 60%, für alle weitere 40%. Das Schulgeld wird monatlich per Lastschriftverfahren eingezogen.

Unser pädagogisches Konzept baut darauf, dass alle Kinder in den Klassen 1 bis 6 das Hortangebot nutzen. Damit haben die Kinder mit den pädagogischen Lehrkräften genügend Zeit und Raum, in das mehrsprachige Profil unserer Schule hineinzuwachsen.

Über das monatliche Schulgeld hinaus fallen folgende Kosten an:

  • Eine Anmeldegebühr von 500 €. Auch hier Ratenzahlung für einkommensschwächere Familien möglich.
  • Monatlich 65 € für das Schulessen.
  • Jährlich 150 € für Lernmittel, die zum Schuljahresbeginn fällig sind.

Schulkostenrechner

Kleine Anleitung: Zuerst müsst ihr über die kleinen Fähnchen/Excelmappen/Tabellenblätter unten auswählen: 1, 2 oder 3 Kinder. Auf jedem Blatt müsst ihr euch dann wiederum für die Verteilung der Kinder in Grundschule Klasse 1-6 (GS) und Sekundarstufe 1, Klasse 7-10 (Sek1) entscheiden. Hier müsst ihr nur das Rote ausfüllen (Einkommen, Hortgeld) und das Schulgeld wird errechnet. Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Rechenfehler – das Tool ist eine Hilfe, keine verbindliche Berechnung!
Als Einkommen tragt ihr das Familieneinkommen der Erziehungsberechtigten aus eurem letzten Einkommensteuerbescheid ein (beachtet bitte die Einkommensgrenzen, die im Rechner angegeben sind). Das Hortgeld findet ihr in eurem Hortbescheid.

Schulgeldrechner_DSG

Für Firmen, die Schulgeldzahlungen übernehmen, liegt der jährliche Beitrag bei 6.800 Euro.